Vorbereitungen für die WM

Nach drei Wochen ohne Rennen, unzähligen Trainingskilometern und -stunden im heißen August und einer entzündeten Blutblase auf meinem kleinen Zeh, für die ein Radschuh geopfert und aufgeschnitten werden musste, war ich gierig am 18. August beim Bergrennen von Völkermarkt auf die Diex (Kärnten) an den Start zu gehen und meine Bergqualitäten unter Beweis stellen zu können. Nach viel schweißtreibender Arbeit konnte ich den selektiven neun km langen Anstieg mit einer steilen 12%igen Schlussrampe schließlich im von slowenischen und italienischen Teilnehmern dominierenden Rennen als gesamt Zweiter und bester Österreicher beenden. Tags darauf beim 98 Kilometer langen „Grad Prix Südkärnten“, bei dem ich lange Zeit vorne mitmischen konnte, erreichte ich schlussendlich nach Unstimmigkeit im Verfolgerfeld beim finalen, vom Völkermarkter Stausee hinauf auf den Völkermarkter Stadtplatz führenden Schlussanstieg als fünfter Österreicher den 19. Gesamtrang.

Fotocredit: Alfred Reiter / www.foto-reiter.com

Am 25. und 26. August startete ich mit dem Landesteam Steiermark bei der Trofeo Comune di Vertova/Memorial Pietro Merelli und der Trofeo Emilio Paganessi (beide Kat. UCI 1.1 ) in der italienischen Region Bergamo. Beim erste Rennen platzierte ich mich auf Rang 46, das 134km lange Rennen am zweiten Tag musste ich leider im letzten Drittel gut positiniert vorzeitig nach einem Defekt beenden. Bereits das Wochenende darauf startete ich in Italien mit dem österreichischen Nationalteam bei den fünf Etappen umfassenden Giro della Lunigiana (Kat. UCI 2.1), welches ich mit Rang 34 erfolgreich beenden konnte.


Nach ein paar Tagen zuhause geht es dann zum Training auf die WM-Strecke in Tirol, wo ich am 27. September beim Straßenrennen der Junioren am Start stehen werde.

#innsbruck_tirol2018 #InnsbruckTirol2018 #innsbruck-tirol2018

ICH BIN DABEI !

Fotocredit: Roberto Fruzzetti

DMC Firewall is a Joomla Security extension!