Erste Rennen 2019

Am 6. Jänner stand ich beim ersten Querfeldeinrennen im Jahr 2019 erstmals in der Kat. U23/Elite beim 3-KöniXcrosS in der „Seeddose“ in St. Pölten am Start. Große Mengen an Neuschnee im Vorfeld und Tauwetter am Renntag hatten den Parcours matschig und richtig selektiv gemacht. Die zahlreichen Böschungen und Schrägfahrten entlang der Traisen waren rutschig und führten zu zahlreichen Ausrutschern und Laufeinlagen, nach denen ich immer wieder enorme Probleme mit dem einclipsen hatte. Schlussendlich platzierte ich mich sehr enttäuscht im knapp sechzig Mann starken Starterfeld auf Rang 23.


Die Österreichischen Meisterschaften im Cyclocross fanden am 13. Jänner auf dem Gelände des Kraftwerks Donaustadt in der Bundeshauptstadt statt. Während zu dieser Zeit große Teile Österreichs im Schnee versanken, präsentierte sich der beinahe flache Kurs nahezu trocken und versprach bereits im Vorfeld ein schnelles Rennen.
Der zweifache Elimitator Weltmeister Daniel Federspiel machte bereits von Beginn an ordentlich Tempo, wodurch ich – bereits durch einen sehr schlechten Start – große Probleme hatte an die Spitze aufzuschließen. Auf dem knapp 2,8km langen Rundkurs mit unzähligen Schlaglöcher und doch einigen rutschigen Kurven und Schrägfahrten fädelte ich bereits in der zweiten Runde bei einem Absperrband ein, kam zu Sturz und musste eine ungewollte Laufpassage einlegen. Auch Federspiel kam zu Mitte des Rennes aufgrund eines Reifendefektes zu Sturz und musste das Rennen beenden. Die neue Führung mit nicht weniger Tempo übernahm Georg Raggl, der sich schließlich vor Felix Ritzinger und Andreas Hofer den Sieg und somit Gold holte. Ich erreichte nach 24,3 Kilometer als zwölfter das Ziel, was in der U23-Wertung noch für die Bronze-Medaille reichte.


Enttäuscht und nicht meinen Erwartungen erfüllend beende ich diese Quer-Saison und starte nun in meine verdiente Trainingspause (meine letzte Pause machte ich im Herbst 2017!)
 

#speicherauffüllen #offseason

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd