Bundesliga- und andere Straßenrennen

Auf einem anspruchsvollen 23 Kilometer langen Rundkurs oberhalb der Donau bei den Erlauftaler Radsporttagen in Wieselburg (NÖ) am 16. Juli, welcher neben 290 Höhenmeter auch mit einer Gravelpassage gespickt war, fühlte ich mich sehr wohl und ich konnte erstmals gleich zu Beginn einen länger anhaltenden Vorsprung herausfahren, bis ich gegen Ende der ersten Runde von gesamt sieben meine Radbrille verlor. Aufgrund der dadurch sehr eingeschränkten Sicht musste ich leider das Rennen auf der attraktiven Routenführung vorzeitig beenden.


Der fünfte Stopp der road cycling league Austria fand am 7. August im Osten Österreichs im Zuge der Burgenland-Rundfahrt in Mattersburg mit 180 Kilometer statt. Im Rundstreckenrennen mit großem Anteil an ausländischen Teilnehmern erreichte ich nach einer Fahrzeit von knapp 4:15 Rang Zweiundvierzig von insgesamt 88 Startern. Den Sieg holte sich der Tscheche Karel Vacek vom Tirol KTM Cycling Team.

(c) LRV-Bgld.
(c) Reinhard Eisenbauer

Am 14. August startete ich beim Kriterium durch die Altstadt von Steyr (OÖ). Die 51 Runden über Großteils Kopfsteinpflaster sollten auf Endwertung gewertet werden, doch wurde das Rennen aufgrund veranlasster Sprintwertungen extrem schnell. Lange Zeit konnte ich auf guter Position mitfahren, bis ich schließlich aufgrund meiner defekten Bremsen das Rennen abbrechen musste. 


Zu einem sehr harten und schnellen Rennen entwickelte sich das mit 13 Runden lange Straßenrennen am 28. August in Ranshofen/Braunau (OÖ). Der nach Hälfte des Rennen eingesetzte Starkregen machte das Rennen noch schwieriger und gefährlicher und ich war froh nach 140 Kilometer unverletzt auf Rang 65 dieses erfolgreich beenden zu können. Der Tscheche Daniel Turek (Felbermayr Simplon Wels) konnte im Sprint das Rennen für sich entscheiden.

(c) Lisa Fernbach
(c) Reinhard Eisenbauer

Beim Mühlviertler Hügelwelt Classic in Königswiesen am 11. September befand ich mich bis einschließlich der fünften Runde jeweils unter den ersten fünfzehn, ab der sechsten Runde bildeten sechs eine Spitzengruppe mit etwas mehr als einer Minute Vorsprung auf das Hauptfeld, in dem auch ich mich befand. In der siebten Runde musste ich kurz anhalten und meinen Lenker richten. Beim Heranfahren an das Hauptfeld wurde ich von einem Begleitfahrzeug beinahe überfahren und komplett abgeschnitten, sodass ich aufgrund eines zu großen Rückstandes das Rennen schließlich in der achten von zehn Runden beendete. Den Sieg holte sich nach knapp 128 Kilometer der Tscheche Mathias Vacek (CK Pribram Fany Gastro).


Bei kaltem Wetter fand am 18. September das achte und letzte Bundesligarennen in Kufstein (Tirol) statt, wo ich bis zur letzten Runde vorne positioniert fahren konnte. In der letzten Runde setzte sich eine sechsköpfige Gruppe ab, in der sich im Sprint Emanuel Zangerle (Tirol KTM Cycling) den Sieg holte. Ich erreichte nach knapp 139 Kilometer mit Rang 21 einer meiner besten Platzierungen in einem Bundesligarennen.

Our website is protected by DMC Firewall!